Taler

Die in Aachen geprägten Taler waren Reichsmünzen.

Sie erfüllen somit die Anforderung bezüglich Gewicht und Silberfein-gehalt, und entsprechen den Forderungen der Reichsmünzordnung hinsichtlich Gestaltung.

 

Replik eines Talers von 1568


Viertel Taler

 

Viertel Taler wurden in den Jahren 1568, 1569, 1570, 1571 und 1585/87 geprägt.

Vorder- und Rückseiten entsprechenden den jeweiligen ganzen Talern des entsprechenden Prägejahres.

Die Darstellung der Rückseite mit dem doppelköpfigem Adler entspricht den Vorgaben für Reichsmünzen.



Viertel Taler von 1585/1587. Bei Krumbach nicht editiert.

Halbe Taler

 

Halbe Taler wurden in den Jahren 1568, 1570, 1571 und 1585  geprägt.

Vorder- und Rückseiten entsprechenden den jeweiligen ganzen Talern des entsprechenden Prägejahres.

Während die Darstellung der Rückseite mit dem doppelköpfigem Adler stets gleich bleibt und den Vorgaben einer Reichsmünze folgt, variiert die Darstellung Karls des Großen auf den Vorderseiten.

Vorderseiten ( 1568 und 1571 )

gemeinsame Rückseite mit doppelköpfigem Reichsadler

 

Taler

 

Taler wurden über viele Jahre hinweg geprägt: 1568, 1569, 1570, 1571, 1573, 1575, 1577, 1582, 1585, 1585/87, 1589, 1596, 1616, Taler ohne Jahreszahl, 1643 und letztmalig 1644.

Eine Talerprägung im Jahr 1641 ist nicht bekannt aber wahrscheinlich, da es aus diesem Jahr einen Doppeltaler gibt.

Aus dem Jahr 1577 ist auch eine Prägung in Gold bekannt, die mit 45,8g dem Wert von 13 Dukaten entsprach.

 

Während die Darstellung der Rückseite mit dem doppelköpfigem Adler stets gleich bleibt und den Vorgaben einer Reichsmünze folgt, variiert die Darstellung Karls des Großen auf den Vorderseiten, vier verschiedene Darstellungen sind bekannt.

 

Kaiserdarstellungen auf den Aachener Reichstalern.

gemeinsame Rückseite mit doppelköpfigem Adler

Doppeltaler

 

Doppeltaler sind für folgende Jahre bekannt: 1573, 1585/87, 1587/92, 1616, Taler ohne Jahreszahl, 1641, 1643 und letztmalig 1644.

 

Während die Darstellung der Rückseite mit dem doppelköpfigem Adler stets gleich bleibt und den Vorgaben einer Reichsmünze folgt, variiert die Darstellung Karls des Großen auf den Vorderseiten. Drei verschiedene Darstellungen sind bekannt und entsprechen den Kaiserdarstellungen der Taler des entsprechenden Prägejahres.

 

Doppeltaler von 1641, bei Krumbach nicht editiert.