Aachener Münzen des 14. Jahrhunderts

Die ersten städtischen Prägungen Aachens sind Sterlingmünzen, vergleichbar den letzten Prägungen der Reichsmünzstätte unter Ludwig IV der Baier und Karl IV von Böhmen. Trugen diese Münzen bereits die Umschrift MONETA AQVENSIS, zeichnen sich die städtischen Münzen dadurch aus, daß nunmehr Name, Titel und/oder Bild des regierenden Kaisers durch eine Umschrift und ein Bild mit Bezug auf Karl dem Großen ersetzt werden, wobei Karl zumeist mit Krone und Heiligenschein dargestellt ist.

 

Doppelsterling, Kr 75.1

----------

Doppelsterling, Kr 75.2

----------

Doppelsterling, Kr 75.7

----------

Doppelsterling, Kr 75.nicht editiert, neu: 75.8

----------

Doppelsterling, Kr 75.nicht editiert, neu: 75.9

Sterling ohne Jahr, Kr 76.2

Sterling, Kr 77.nicht editiert, neu: 77.6

S.KAROL:MAGNVS'IPERAT

+MONETA*VRBIS*AQVEN

----------

Sterling, Kr 77.nicht editiert, neu: 77.7

Groschen ( Doppelschilling ), Kr 78

Halber Sterling ( 3 Pfennig ), Kr 80

Pfennig, Kr 81

Tournosgroschen ohne Jahreszahl, Kr 82.2

Us: ...MAGH :: IMPOR

----------

Tournosgroschen ohne Jahreszahl, Kr 82.nicht editiert, neu: 82.3

Us: ...MAGH : IMPOR

Halber Sterling, Kr 83

Pfennig, Kr 84

Juncheitsgroschen 1374, Kr 86.74.1

----------

Juncheitsgroschen 1375, Kr 86.75.1

----------

Juncheitsgroschen 1375, Kr 86.75.nicht editiert, neu: Kr 86.75.4

US: MON ETA mit "eckigem" E wie in den Prägungen von 1574