Von den Hohenstaufen bis zum Interregnum

Die Zeitspanne umfaßt den Zeitraum 1152 - 1250, mit den Regentschaften von Friedrich I Barbarossa (1152 - 1190), Heinrich VI (1190 - 1197), Philipp von Schwaben (1198 - 1208), Thronstreit zwischen Philipp und Otto IV (1198 - 1208), Otto IV (1198 - 1218), Friedrich II (1215 - 1250)

Die Münztypen dieses Zeitraums sind einander sehr ähnlich gestaltet: die Vorderseiten zeigen stets den sitzenden Herrscher mit Zepter, Lanze, Schwert oder Palmzweig in der rechten Hand, und ( zumeist ) den Reichsapfel in der linken Hand haltend. In der Umschrift steht meist der Name des Herrschers, jedoch in vielfältiger Schreibweise, oft auch nur bruchstückhaft.

Die Rückseiten zeigen Gebäude und Gebäudeteile. Die Umschrift der Rückseite bezieht sich bei den Münzen von Friedrich I auf Aachen als zweites Rom ( ROMA CAPVT MVNDI ), bei den nachfolgenden Kaisern auch mit direktem Bezug auf die Stadt Aachen ( AQVENS ) oder auf Karl den Großen ( SANCTVS CAROLVS ).

Insbesondere die Münzprägung von Friedrich I war sehr umfangreich.

Die Ordnungsnummern nach Krumbach für den Zeitraum umfassen die Münznummern 17 - 59, wobei 17, 18, 33 und 43 unbesetzt sind.

 

 

Friedrich I Barbarossa ( 1152 - 1190 )

 

Kr 17 - 18 unbesetzt

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 19

Kaiser mit geschultertem Schwert, Titel REX

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Obol, Kr 20 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 21

Kaiser mit geschultertem Schwert, Titel IMP

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.1

Variante: Kringel beidseits der Kaiserfigur zu Beginn und am Ende der Umschrift.

Vs mit Trennkreis, Rs mit Trennkreis, mit Stern im Turm

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.1

Variante: Stern beidseits der Kaiserfigur zu Beginn und am Ende der Umschrift.

Vs mit Trennkreis, Rs mit Trennkreis, mit Stern im Turm

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.2

Vs ohne Trennkreis, Rs mit halbem Trennkreis, mit einer Kugel und zwei Kringel im Turm

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.3

Vs ohne Trennkreis, Rs mit halbem Trennkreis, mit drei Kringel im Turm

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.3

identische Prägung der Vorderseite, aber Randschrift der Rückseite verschieden.

Stammt somit eindeutig aus der identischen Prägestätte.

Vs ohne Trennkreis, Rs mit halbem Trennkreis, mit drei Kringel im Turm

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22.4

Vs ohne Trennkreis, Rs mit Trennkreis, Seitentürme mit Stern auf der Spitze

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr nicht editiert, neu: 22.5

Vs mit Trennkreis, Rs mit halbem Trennkreis, Seitentürme mit Stern auf der Spitze ( wie 22.4 )

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 22 nicht editiert, neu: 22.6

Vs ohne Trennkreis, Rs mit Trennkreis, mit Stern im Turm ( wie 22.1 )

----------

Friedrich I Barbarossa, Obol, Kr 23

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 24.3

Kaiser mit Schwert und Reichsapfel

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 24 ähnlich

Kaiser mit Lanze und Zepter

Zuordnung zu Aachen nicht gesichert, auch Duisburg möglich

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 25 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 26 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr nicht editiert, Zuordnung zu Aachen nicht gesichert.

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 27.1

 

Bei gleicher Rückseite unterscheiden sich die Varianten dieser Münze nur durch Vorhandensein oder Fehlen von Symbolen und deren Form auf der Vorderseite mit der Abbildung des sitzenden Kaisers, wie Stern und Kringel.



 Kr 27.2                                              Kr 27.2 Variante



Kr 27.3                                               Kr 27.4

Kr 27.5                                                Kr 27.6

 



Kr 27.7                                               Kr 27.8, Abb. nach Krumbach

----------

Kr 27.9                                                Kr 27.nicht editiert

 

----------

Friedrich I Barbarossa, As ( Vierling ), Kr 28

 

----------

 

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 29

 

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.1

Variante: 8-strahliger Stern über Palast



Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.1

Variante: 9-strahliger Stern über Palast

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.2

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.2

Variante, Darstellung der Türme

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.3, Abb. nach Krumbach

ähnlich 30.2, aber mit 6-strahligem statt 8-strahligem Stern

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.4

----------

Friedrich I Barbarossa, Denar, Kr 30.B1

 



Heinrich VI ( 1190 - 1197 )

 

Heinrich VI, Denar, Kr 31 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Heinrich VI, Denar, Kr 32

 

----------

Heinrich VI, Obol, Kr nicht editiert; neu: Kr 33

vgl. auch Denar Friedrich I Barbarossa Kr 30.

Die Münzen Friedrichs I tragen durchweg eindeutig seinen Namen, die Umschrift dieses Obols ähnelt dagegen vielmehr der Umschrift des Denars K 32 von Heinrich VI.

 

Philipp von Schwaben ( 1198 - 1208 )

 

Philipp von Schwaben, Obol, Kr 34 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Philipp von Schwaben, Denar, Kr 35

geteilter Pfennig; vollständige Münze Abb. nach Krumbach

 

----------



Philipp von Schwaben, Obol, Kr 36, Menadier 40



Philipp von Schwaben, As, Kr 37, Menadier 41

 

beide Münzen verzeichnet bei Menadier, keine Abbildungen bekannt

 

----------

Philipp von Schwaben, Denar, Kr nicht editiert.

Kaiser mit Lanze

 

----------

Philipp von Schwaben, Denar, Kr nicht editiert.

Kaiser mit Zepter

Die Umschrift der Vorderseite läßt auf der ersten Münze nur die Bezeichnung REX P... erkennen, auf der zweiten jedoch deutlich den Namen REXPIL  IPVS

Rückseite mit Kirchengebäude und Umschrift ...SANC (...) A bzw. vollständig SANCTA COLONIA ähnelt den Kölner Münzen des Adolf von Altena mit der Umschrift SANCTA COLONIA.

Diese Umschrift ist auch für andere Münzen Philipps gesichert, die nachweislich nicht in Köln geprägt wurden. Die mögliche alternative Prägestätte zu Aachen ist Duisburg.

 

----------

Philipp von Schwaben, Denar, Kr nicht editiert.
Kaiser mit Schwert

Thronstreit zwischen Philipp von Schwaben und Otto IV

 

Denar, Kr 38.3

 




Otto IV ( 1198 - 1218 )

 

Otto IV, Denar, Kr 39

 

----------

Otto IV, Denar, Kr 40

 

----------

Otto IV, Denar, Kr 41

 

----------

Otto IV, Obol, Kr 42

 

----------

 

Kr 43 unbesetzt

Friedrich II ( 1215 - 1250 )

 

Friedrich II, Denar, Kr 44 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 45

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 46

 

----------



 

Friedrich II, Obol, Kr 47 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 48 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 49.1

Prägevarianten

Variante 49.2 mit Lilie statt Kreuz auf dem Turm

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr nicht editiert

Vs: +CXIO  DECLS

Rs: +SANCA - ...NA

Die Rückseite gleicht den Münzen des Kölner Erzbischofs Engelbert I (1216-1225), entsprechend deren Umschrift: SANCTA COLONIA.

Vgl. hierzu auch die Münze von Philip von Schwaben (s. Abb. nach Kr 37) mit Rückseite ebenfalls nach Kölner Muster.

Dieser Denar wurde 2013 erstmals von Fred Fey beschrieben.

 

----------



Friedrich II, Denar, Kr 50

 

----------



Friedrich II, As, Kr 51

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 52.1

Kaiser mit Kreuzzepter

Friedrich II, Denar, Kr 52.2 (ohne Abbildung)

Kaiser mit Lilienzepter

----------

Friedrich II, Obol, Kr 53

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 54 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 55

 

----------



Friedrich II, Obol, Kr 56 ( Abb. nach Krumbach )

 

----------

Friedrich II, As, Kr nicht editiert, neu: Kr 56as

Prägebild wie Kr 55 und 56

 

----------

Friedrich II, Denar, Kr 57

 

----------

Friedrich II, Obol, Kr 58

 

----------

Friedrich II, As, Kr 59