Prägestempel Aachener Münzen

Die seinerzeit noch vorhandenen Aachener Prägestempel wurden nach Annektion und Eingliederung durch Preussen ( 1815 ) von Aachen nach Berlin verbracht und werden im Münzkabinett der staatlichen Museen zu Berlin aufbewahrt.

Insgesamt sind noch 48 Stempel vorhanden, davon 14 durch kreuzweise Meisselschläge entwertet und 9 mit starken Randausbrüchen.

44 Abschläge auf einseitigen Zinnronden wurden 1991 bei Peus versteigert.

(Peus Auktion 330, Frankfurt/M, Lot-Nr. 2994, 24-26 April 1991)

Prägestempel Ratspräsenz 1750

Abbildung des Aachener Prägestempels, der für eine Ratspräsenz des Jahres 1750 gefertigt wurde.

Ratspräsenz 1750 Zinnabdruck

Prägestempel

Ratspräsenz 1750

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Diese Ratspräsenz wurde jedoch nie ausgeprägt!

Stempel zu Krumb. 218

Prägestempel

Doppelter Mariengroschen 1492

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 97.92



Prägestempel (Stempelpaar 1)

1 Marck 1727, Vorderseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Massiver Stempelausbruch am Rand, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 165.27 

Prägestempel (Stempelpaar 1)

1 Marck 1727, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Massiver Stempelausbruch am Rand, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 165.27



Prägestempel (Stempelpaar 2)

1 Marck 1727, Vorderseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Massiver Stempelausbruch am Rand, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 165.27 

Prägestempel (Stempelpaar 2)

1 Marck 1727, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Massiver Stempelausbruch am Rand, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 165.27 

Prägestempel

1 Marck 1727, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Massiver Stempelausbruch am Rand, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 165.27.nicht editiert, neu: 165.27.7





Prägestempel

2 Marck 1727, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Leichter Stempelausbruch, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 163.27

Prägestempel

2 Marck 1727, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Leichter Stempelausbruch, kreuzweise durch Meisselschlag entwertet.

Stempel zu Krumb. 163.27

Die originale Münze ist bei Krumbach nicht editiert!

neu: 163.27.2



Prägestempel

4 Heller 1690, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 195.90

Typ 195, wobei die Adlerzeichnung denen des Jahres 1690 entspricht



Prägestempel

4 Heller 1751-54, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 196.51 - 54

Typ 196, wobei das Prägebild denen der Jahre  1751 bis 1754 entspricht 



Prägestempel

4 Heller 1757, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 196.57

Typ 196, die Muschelzeichnung ist ähnlich 196.57.2, jedoch  um 180° gedreht ( also kopfstehend ). 

Prägestempel

4 Heller 1757, Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 196.57.4

Prägestempel

12 Heller 1758, Adlerseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 58.NE5,

Die originale Münze ist bei Krumbach nicht editiert.

Prägestempel

12 Heller 1758, Adlerseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 58.xx oder 59.xx.

Aufgrund der starken Abnutzung des Prägestempels kann das Stempelbild nicht mehr eindeutig identifiziert werden.

Prägestempel

12 Heller 1758, Adlerseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Stempel zu Krumb. 58.NE9,

Die originale Münze ist bei Krumbach nicht editiert.

Auffällig: N in ACHEN stark nach oben versetzt

Prägestempel

Adlerseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Münzdurchmesser 8mm.

 

Die originale Münze ist bei Krumbach nicht editiert.

 

- Das Prägebild gleicht in Art und Größe sehr stark den Adler-Gegenstempeln der "Blinden Bauschen" (Kr 172, Typ 1, ca. 8mm).

- Das Prägebild ähnelt zwar auch dem 1 Heller von 1604 (Kr 182.04.1), dieser ist mit einem Durchmesser von 13mm allerdings deutlich größer.

 

Das klare Prägebild deutet auf einen perfekt erhaltenen Prägestempel hin; vermutlich ist dieser nie zur Prägung genutzt worden.

 

----------

 

Prägestempel

Wertseite

Zinnabdruck des originalen Aachener Prägestempels.

Prägedurchmesser 11mm.

 

Die originale Münze ist bei Krumbach nicht editiert.

 

- Das Prägebild gleicht in Art und Größe sehr stark den Wert-Gegenstempeln der "Blinden Bauschen" (Kr 174, 11-12mm), wobei die Wertstufe "III" der bekannten Bauschen einen Punkt über der Wertzahl tragen "iii".

- Alternativ könnte es sich auch um einen Prägestempel für nie geprägte 3 Heller handeln, da jedoch die ansonsten ausnahmslos immer vorhandene Umschrift fehlt, scheint dies sehr unwahrscheinlich.

 

Das klare Prägebild deutet auf einen perfekt erhaltenen Prägestempel hin; vermutlich ist dieser nie zur Prägung genutzt worden.